Stecknadel-Fadenbild

Wie du ganz einfach ein String Art Stecknadel-Fadenbild kreierst

Was du dafür brauchst:

  • Leinwand als Untergrund
  • Stecknadeln
  • Garn oder Wolle
  • Pappe, Styropor oder Moosgummi als Verstärkung

und eventuell:

  • optional Farbe für die Leinwand
  • Motiv-Vorlage
  • Metermaß

Da die Stecknadeln nicht in der Leinwand halten, brauchst du eine Verstärkung. Dafür eignen sich z.B. Pappe, Styropor oder Moosgummi.

Also los gehts.

Wenn du dir ein Motiv ausgedruckt oder aufgemalt hast, schneide dieses aus und lege es auf den Untergrund. Wenn du dir nicht sicher bist, ob dein Motiv mittig sitzt, kannst du es mit dem Metermaß ausrichten. Dann kannst du anfangen die Stecknadeln in die Leinwand zu drücken. Versuche die Nadeln gerade und in derselben Tiefe einzustecken.

Tipp: Versuche Motive zu wählen, die groß genug sind und wähle die Nadelabstände weit genug, da es sonst irgendwann sehr voll wird und immer schwere weitere Nadeln einzustecken.

Wenn du fertig bist, nehme die Vorlage vom Untergrund.  Wähle dann dein Garn oder die Wolle aus und starte an einer beliebigen Nadel mit einen Doppelknoten und verbinde die Nadeln.

Tipp: Ganz wichtig ist, das du den Faden immer auf Spannung hältst, bis du am Ende angekommen bist und verknotet hast.

 

Hier noch ein tolles Stecknadel Fadenbild:

Ich hoffe meine Erklärungen waren hilfreich und ich konnte dir ein paar Ideen und Inspirationen geben. Ich freue mich über deine Kommentare oder auch Bilder deiner eigenen String Art – Fadenbilder. Viel Spaß

Deine Anne-Kathrin

 

Follow me:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.